Dein Online-Business Kick

Dein Blog ist die Basis für deinen Tribe. Die richtig gewählten Blog-Themen rübergebracht mit deiner Sichtweise und in deiner Tonalität bringt neue Menschen zu dir.

Menschen, die ticken wie du. Menschen, denen du helfen willst und kannst. Deine zukünftigen Kunden und besten Empfehlungsgeber.

Wie sorgst du dafür, dass dein Blog genau das schafft, statt einsam und verlassen vor sich hin zu frusten?

Mit den richtigen Blog-Themen. Wie du die aufmerksamkeitsstärksten Themen findest, ist einfacher als du denkst.

6 Wege deine Liste mit Blog-Themen aufzubauen

Eine Sache noch: Zwischen aufmerksamkeitsstark und Clickbait liegen Welten.

Du erreichst Aufmerksamkeit bei genau “deinen Menschen”, indem du über Dinge schreibst, die denen sowieso schon im Kopf rumschwirren.

Beim Clickbait geht es darum, mit reißerischen Überschriften und absurden Aussagen Leser zu ködern. Der Inhalt ist oft nicht halb so spannend.

Du hingegen willst neugierig machen mit deiner Überschrift und dann das Versprechen, was du in deiner Überschrift gibst, halten.

Neugier erzeugen ist ok. Flunkern ist nicht ok.

Auf Twitter teilen

6 einfache Wege zu aufmerksamkeitsstarken Blog-Themen (aktualisiert 2019) @SandraHolze

Jetzt teilen

1 Starte mit Fragen von Kunden und Lesern

Wenn du eine Liste mit Blog-Themen erstellst, starte immer mit Fragen, die sich deine Kunden, deine Leser und Fans stellen.

Ich weiß, dieser Tipp klingt banal. Aber im Ernst: Das ist der sicherste Weg, auf Themen zu kommen, die gelesen werden. Was machen wir, wenn wir eine Frage haben? Wir gehen zu Google.

Google arbeitet ständig daran, uns noch bessere Suchergebnisse auszuspucken. Sein neuestes Update BERT (vorerst nur für englische Suche) liefert noch genauere Ergebnisse.

Für uns Content-Ersteller bedeutet das, wir machen alles richtig, wenn wir uns auf Long-Tail-Suchbegriffe konzentrieren.

Beispiel: Du bist Gartenexpertin und zeigst deinen Kunden, wie sie Gemüse anbauen.

 

  • Ein typisches Keyword könnte sein: Tomatenpflanze. Das wird viel gesucht, aber sagt gar nix darüber aus, welche Absicht der Suchende hat. Da steckt keine Frage drin.
  • Spezifischer wäre schon: Tomaten wann pflanzen. Das ist eine konkrete Frage, die sich viele Gartenanfänger stellen. In der Grafik erkennst du, dass das Suchvolumen schon deutlich abnimmt.
  • Noch granulärer ist die Frage: Warum werden meine Tomatenpflanzen gelb. Das wird selbst im englischsprachigen nur noch selten gesucht (siehe Grafik).

Quelle: semrush

Long-Tail-Suchbegriffe sind deutlich länger als nur ein Wort. Sie werden seltener gesucht, dafür ist die Absicht hinter der Suche viel konkreter.

Für deine Blog-Themen bedeutet das: Statt dich auf einzelne, viel gesuchte (und hart umkämpfte) Keywords, wie Tomate, zu stürzen, beantworte konkrete Fragen. Damit produzierst du automatisch Artikel mit Long-Tail-Suchbegriffen. Und viele Blog-Artikel im Long-Tail machen den Kohl auch fett.

Hier noch mal die deutsche Suche. Daran erkennst du schön den Unterschied im Suchvolumen.

Schlummert in dir großartiger Content, der raus muss? Brauchst du einen professionellen A***tritt , um endlich zu starten? Dann bist du im Tribe-Workshop richtig!

2 Mach eine Keyword-Recherche

Auf deiner Themenliste stehen jetzt schon haufenweise gute Fragen.

Dann ist jetzt die Zeit für eine Keyword-Recherche, um auf zusätzliche Ideen zu kommen.

Ich starte am liebsten mit der Google Autovervollständigung. “Tomaten Pflanzen im Winter” könnte ein spannendes Blog-Thema sein.

Also prüfe ich, wie häufig diese Keyword-Phrase gesucht wird.

Ergebnis meiner Recherche: “Tomaten Pflanzen im Winter” wird sehr selten gesucht. “Tomaten überwintern” wird häufiger gesucht. Also wähle ich diese Formulierung für meinen Artikel.

Ich nutze die Keyword-Recherche also, um die Fragen zu überprüfen und alternative Formulierungen zu finden. Denn was immer wieder überrascht, sind die tatsächlichen Wörter, mit denen Menschen nach Antworten suchen.

 

Wann es Sinn macht, Keywords zu ignorieren

Ich empfehle dir, dich nicht zum Sklaven der Keyword-Recherche zu machen.

Angenommen du hörst die Frage immer wieder: Schmecken schwarze Tomaten?

Deine Leser und Kunden sind ganz verrückt nach schwarzen Tomaten.

Aber du findest partout kein passendes Keyword.

Sollst du deshalb die Frage ignorieren?

Nein! Schreib den Artikel oder mach die Podcast-Folge trotzdem.

Dasselbe gilt auch für persönliche Geschichten. Die können supergut bei deinem Tribe ankommen, obwohl sie für kein Keyword optimiert sind.

3 Umfassende Anleitungen

Viele Themen lassen sich am besten ganz ausführlich oder mit einer detaillierten Anleitung erklären.

Sich so viel Mühe zu geben lohnt sich, denn lange Artikel werden häufiger bei Facebook geteilt und von Google als besonders wertvoll eingestuft.

Wie lang ist lang genug?

Zur idealen Länge eines Blog-Artikels gibt es haufenweise Studien.

Quelle: Coschedule

Du siehst, um die 2000 Wörter ist eine gute Länge, um bei Google gerankt zu werden (aber noch keine Garantie für ein gutes Ranking!).

Liege ich richtig, dass du jetzt aufstöhnst, weil du keine Ahnung hast, wie du 2000 Wörter lange Artikel schreiben sollst?

Deshalb such dir solche Themen und Suchbegriffe, für die du unbedingt gefunden werden willst. Dann erstell zu diesen Themen ausführliche Anleitungen.

Bleiben wir beim Tomaten-Beispiel. Du weißt, dass “Tomatenpflanzen im Winter” ein Thema ist, das deine Kunden beschäftigt. Das Keyword “tomaten überwintern” wird häufig genug gesucht, um dazu eine ausführliche Anleitung zu erstellen.

Für ein Keyword mit nur 10 Suchanfragen im Monat würde ich mir hingegen nicht die Mühe machen, eine 2000-Wort-lange Anleitung zu schreiben.

Achte auf die Qualität

Viele Blogger wissen um den Vorzug langer Artikel bei Google und schreiben extrem ausführliche und extralange Artikel, Anleitungen oder ultimative Guides.

Oft sind diese Artikel extrem aufgebläht, schlecht formatiert und eine Qual zu lesen.

Absetzen kannst du dich mit hoher Qualität und guter Lesbarkeit.

  • Formatiere, was das Zeug hält, damit dein Leser nicht verloren geht. Stichpunkte, Zwischenüberschriften, Aufzählungen und Grafiken sind deine Freunde.
  • Wenn dein Thema in 1200 Wörtern abgehandelt ist, mach daraus nicht 20.000 Wörter.

Hier sind 2 Beispiele:

Aromaexpertin Margaretha Ahrer hat Die 12 besten Aromatherapie Basisrezepte + PDF veröffentlicht. Der Artikel hat 2500 Wörter, liefert unfassbar viel Mehrwert und bringt ihr eine Platzierung auf Seite 1.

Meine umfassende Instagram-Anleitung hat um die 5000 Wörter und ist der Blog-Artikel, der mir am meisten Traffic über Google bringt.

4 Case Studies

Zu meinen populärsten Podcast-Folgen gehören solche, in denen Kunden oder Freunde erzählen, wie sie es geschafft haben, ihr Business aufzubauen. Zum Beispiel spricht Marike darüber, wie sie in 18 Monaten ein 6-stelliges Online-Business aufgebaut hat.

Was diese Erfolgsgeschichten so wirkungsvoll macht? Im Mittelpunkt stehen “normale” Menschen, die meinen Lesern nur ein paar Schritte voraus sind.

Deine Aufgabe ist also einfach: Finde Kunden, die tolle Ergebnisse erzielt haben und bereit sind, ihren Weg zu teilen. Das einfachste Format hierfür ist das Interview.

5 Neue Blickwinkel und abweichende Meinungen

Mach deinen Blog außergewöhnlich und sag deine Meinung. Hin und wieder den Status Quo zu hinterfragen, sorgt für Aufmerksamkeit bei deinen Kunden und Branchen-Kollegen.

Den Mut und Expertise zu haben, eine eigene Meinung zu vertreten, macht dich zum wahren Experten.

So hebst du dich ab vom generischen keyword-optimierten Einheitsbrei.

Fragen, die dir helfen, auf Themen zu kommen:

  • Kannst du mit einem Mythos aufräumen?
  • Hast du eine Meinung, die konträr zur gängigen Expertenmeinung ist?
  • Kannst du 2 gängige Ansätze gegenüberstellen und dann erklären, für welchen du bist?
  • Machst du Dinge anders als andere, einfach weil du Lust drauf hast? Wenn ja, mit welchem Ergebnis?

Beispiel:

Holger Grethe erklärt in seinem Finanzblog Zendepot, warum er Immobilien für keine passende Anlageform hält. Damit stellt er sich gegen die Finanzblogs, die sich für Betongold als sichere Geldanlage aussprechen.

So zieht Holger genau die Menschen an, die andere Anlageformen suchen und ähnliche Werte wie Holger teilen. Passenderweise verkauft er einen Kurs zum ETF-Fonds sparen.

6 Persönliches

Die Blog-Themen, die wir bislang besprochen haben, waren eher faktisch, an Fragen und Keywords orientiert.

Dann kommt hier der Spaßteil: Schreib doch mal was Persönliches. Je persönlicher du wirst, umso eher entsteht ein Dialog mit deinen Lesern. Du wirst sehen, es wird Kommentare regnen.

Wichtig: Wähle das Thema so, dass deine Leser sich damit identifizieren können.

Ich würde keinen Artikel über die Schwierigkeit des Reitens schreiben 😉 Da fehlt der thematische Bezug zu Business, Marketing oder Mindset, den Themen meines Blogs.

Hier 2 Tipps, die immer gut gehen:

User Icon

Dein Fahrplan


Hol dir den 10-Schritte-Fahrplan für dein profitables Online-Business

Los geht'sMoney Icon

Hab immer genug Blog-Themen, um regelmäßig zu veröffentlichen.

Du landest nicht automatisch bei Google auf Seite 1, nur weil du wöchentlich Content veröffentlichst. Deine Chancen steigen jedoch mit jedem qualitativ hochwertigen Artikel, den du veröffentlichst.

Wir bloggen nicht nur für Google.

Die Regelmäßigkeit lässt dich bei deinem Tribe gut aussehen. Deine Fans nehmen dich als zuverlässigen Profi wahr. Du bist jede Woche auf’s Neue für sie da.

Plane mit einem Redaktionsplan

Dank deiner Recherche hast du jetzt 20 oder mehr Blog-Themen. Wenn du der Typ “megastrukturiert” bist, dann pack die Themen jetzt in einen Redaktionsplan. Das kann ein einfacher Google-Kalender sein oder die Kalenderansicht bei asana.

Sei spontan mit einer laufenden Themen-Liste

Ein Redaktionsplan ist nicht für jeden von uns. Ich bin meistens viel spontaner und lass mich von Fragen oder Begebenheiten meiner Kunden und Leser zu Content inspirieren.

Ich plane meinen Content nur in einer Phase vor und das ist vor einem Launch. Dann sorg ich dafür, dass meine Inhalte thematisch zum neuen Angebot passen.

Mische spannende Blog-Themen mit deiner Personality

Genauso wichtig wie das Thema ist deine Persönlichkeit. Es gibt schon unfassbar viele Artikel im Netz, und ganz viele sind generisch und damit total laaaangweilig.

Wissen vermitteln allein macht deinen Blog nicht erfolgreich.

Lesenswert wird dein Blog erst, wenn dein Leser merkt, dass da ein Mensch mit Ecken, Kanten und eigener Meinung mit ihm spricht.

Sei in deinem Blog so wie du bist: Nützlich, inspirierend, lustig, streitbar, persönlich und verbindlich.

Schlummert in dir großartiger Content, der raus muss? Brauchst du einen professionellen A***tritt , um endlich zu starten? Dann bist du im Tribe-Workshop richtig!

10 Schritte Fahrplan

Hol dir jetzt den 10-Schritte Fahrplan

Trage dich für meinen Newsletter ein und erhalte meinen Online-Marketing-Fahrplan und Mini-Kurs als Dankeschön.

Vielen Dank für dein Interesse! Bitte prüfe deinen Posteingang und bestätige noch deine Email-Adresse.

10 Schritte Fahrplan

Hol dir jetzt den 10-Schritte Fahrplan

Trage dich für meinen Newsletter ein, um die 10 wichtigsten Schritte und Tools, die du zum Start wirklich brauchst, zu lernen.

Vielen Dank für dein Interesse! Bitte prüfe deinen Posteingang und bestätige noch deine Email-Adresse.

10 Schritte Fahrplan

Hol dir jetzt den 10-Schritte Fahrplan

Trage dich für meinen Newsletter ein, um die 10 wichtigsten Schritte und Tools, die du zum Start wirklich brauchst, zu lernen.

Vielen Dank für dein Interesse! Bitte prüfe deinen Posteingang und bestätige noch deine Email-Adresse.

Magnetische Blog-Inhalte

Hol dir jetzt den gratis Blog-Leitfaden

Trage dich für meinen Newsletter ein und lerne, mit welchen Blog-Inhalten du tatsächlich Kunden gewinnst.

Vielen Dank für dein Interesse! Bitte prüfe deinen Posteingang und bestätige noch deine Email-Adresse.

Wie dein Blog zum Kundenmagnet wird

Mein Newsletter zeigt dir…

  • mit welchem Blog-Inhalten du tatsächlich Kunden gewinnst
  • wie du mehr Leser anziehst, die später zu deinen besten Kunden werden
  • wie du spielend Blog-Inhalte für ein ganzes Jahr erstellst

Vielen Dank für dein Interesse! Bitte prüfe deinen Posteingang und bestätige noch deine Email-Adresse.

Sandra Holze Online-Business-Kick

Lerne, wie du dir mit authentischem Online-Marketing ein profitables Business aufbaust

Vielen Dank für dein Interesse! Bitte prüfe deinen Posteingang und bestätige noch deine Email-Adresse.

launch kalender

Hol dir jetzt den Launch-Kalender

Trag dich für meinen Newsletter ein und hol dir den Kalender, komm in die Facebook Gruppeund nimm an der Challenge teil für deinen persönlichen Launch-Plan.

Vielen Dank für dein Interesse! Bitte prüfe deinen Posteingang und bestätige noch deine Email-Adresse.

Portraitfoto Sandra Holze

Hol dir jetzt den Webinar-Themen-Finder

Melde dich für meinen Newsletter an und du erhältst meinen Webinar-Themen-Finder als Dankeschön!

Vielen Dank für dein Interesse! Bitte prüfe deinen Posteingang und bestätige noch deine Email-Adresse.

icon compass

Hol dir jetzt den Webinar-Marketingplan

Trage dich für meinen Newsletter ein und plane dein erfolgreiches Webinar mit hunderten Teilnehmern.

Vielen Dank für dein Interesse! Bitte prüfe deinen Posteingang und bestätige noch deine Email-Adresse.

Hol dir jetzt den Online-Business-Fahrplan

Komm in die Überflieger-Challenge Community und lerne, wie du dein Business online bringst.

Vielen Dank für dein Interesse! Bitte prüfe deinen Posteingang und bestätige noch deine Email-Adresse.

Hol dir jetzt den Werte-Finder

Hol dir jetzt den Werte-Finder

Trage dich für meinen Newsletter ein und erhalte den Werte-Finder.

Vielen Dank für dein Interesse! Bitte prüfe deinen Posteingang und bestätige noch deine Email-Adresse.

DU WILLST DEIN ONLINE-BUSINESS ENDLICH STARTEN UND FRAGST DICH, OB DEINE IDEE PROFITABEL IST?

MACH DEN 4 FRAGEN-TEST UND FINDE HERAUS,

ob sich deine Idee online als Coaching, Beratung oder Dienstleistung verkaufen lässt

ob es genügend zahlende Kunden für deine Idee gibt und ob du diese online erreichst

wer deine idealen Kunden sind und in welchen Kanälen, wie Facebook oder Youtube, du die triffst

wie gut deine Business-Idee zu dir passt (je besser sie passt, umso erfolgreicher wirst du)

Nach dem Test weißt du, ob deine Business-Idee Potenzial hat und grünes Licht bekommt.

Vielen Dank für dein Interesse! Bitte prüfe deinen Posteingang und bestätige noch deine Email-Adresse.