Dein Online-Business Kick

Nutzt du bereits Pinterest, um deine Blogartikel kräftig zu promoten?

Doch wusstest du, dass du Pinterest auch gezielt für dein E-Mail-Marketing verwenden kannst?

Damit meine ich nicht, dass durch den Traffic, der von Pinterest kommt, mehr Menschen auf deine Website aufmerksam werden und so die Wahrscheinlichkeit steigt, dass sich jemand auch für deinen Newsletter anmeldet. Ich meine damit, dass du nicht nur deine Blogartikel bei Pinterest pinnen kannst, sondern auch deine Freebies!

Seit ich im Dezember 2016 angefangen habe, meine Freebies auf Pinterest zu pinnen, haben sich die Anmeldungen für meinen Newsletter vervielfacht.

Pinterest lässt meine E-Mail Liste explodieren

Es ist eine simple und gleichzeitig so effektive Methode. Und jetzt erfährst du, wie du dank Pinterest täglich neue Anmeldungen für deinen Newsletter erhältst, ohne dass du auch nur einen Finger krumm machen musst. Hier eine einfache Pinterest Anleitung:

So schaltest du dein E-Mail-Marketing mithilfe der Pinterest Anleitung auf Autopilot

Schritt 1: Erstelle einen Lead-Magneten

Es versteht sich von selbst, dass du zunächst einmal ein gratis Give away brauchst. Das kann ein kostenloser Download wie eine Checkliste, ein Cheat Sheet oder „10 Tipps für …“ sein. Aber auch ein E-Mail-Kurs, also eine etwa 5–7-teilige E-Mail-Sequenz, oder eine Challenge ist als Lead Magnet eine hervorragende Idee.

Dir gefallen diese Tipps?

Teile sie! Mit dieser einfachen #Pinterest Anleitung  gewinnst du schnell neue E-Mail-Leser! #socialmedia

@SandraHolze @pinkbiz_

Jetzt teilen

Egal, für welche Option du dich hier entscheidest, gib den Menschen einfach einen guten Grund, sich für deinen Newsletter anzumelden.

Wenn du schon länger bloggst, hast du vermutlich bereits ein Give away, das du nutzen kannst. Wenn du erst seit Kurzem dabei bist oder unzufrieden mit deinem aktuellen Freebie bist – Sandra hilft dir hier in nur einer Stunde einen unwiderstehlichen Lead-Magneten zu entwickeln.

Schritt 2: Erstelle eine Landingpage

Du hast deinen Lead-Magneten erstellt? Prima! Nun braucht dein Lead-Magnet eine Landingpage!

Eine Landingpage ist eine Webseite, auf der dein Angebot im Mittelpunkt steht. Auf unnötige Ablenkung wie Sidebar, Navigationsleiste oder ausgehende Links wird dabei weitestgehend verzichtet. Nur das Impressum muss aus Rechtsgründen drauf bleiben.

Halte die Landingpage für dein Freebie kurz, sodass gleich klar ist, worum es geht. Eine aussagekräftige Überschrift, eine Tagline, die nähere Informationen liefert, sowie eine kurze Beschreibung und ein E-Mail-Optin reichen für deine Zwecke aus.

So sieht beispielsweise die Landingpage für mein Freebie namens „60+ Content-Ideen für deinen Newsletter“ aus:

Pinterest Landing PageQuelle

Wie du eine Landingpage erstellst

Die beliebteste Variante, eine Landingpage zu erstellen, ist sicherlich Leadpages. Hier hast du aktuell über 350 Vorlagen, die du deinen individuellen Bedürfnissen anpassen kannst. Dabei wurden diese Templates ausgiebig getestet, sodass sie erwiesenmaßen konvertieren, d.h. Besucher in Newsletter-Abonnenten verwandeln. Eine Alternative zu Leadpages wäre OptimizePress. Auch manche WordPress-Themes wie Divi bieten dir die Möglichkeit, eine Landingpage zu erstellen.

Wenn du noch tiefer in das Thema Landingpage einsteigen möchtest, hilft dir Sandras Artikel sicherlich weiter.

Schritt 3: Erstelle eine Pinterest-Grafik

Jetzt kommt mein Lieblingsteil! Sobald dein Freebie eine Landingpage hat, darfst du kreativ werden und eine passende Pinterest-Grafik erstellen.

Abmessung

Auf Pinterest performen Grafiken im Verhältnis von 2:3 am besten. Deshalb erstellst du optimalerweise eine Grafik mit den Abmessungen 735x1102px oder länger. Auf keinen Fall sollte deine Grafik horizontal sein. Sie würde im Pinterest-Startfeed nur untergehen. Auch Pins, die länger als 2000px sind, sind nicht empfehlenswert, weil sie sonst im Feed abgeschnitten werden.

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann nutze ein Grafik-Tool wie Canva oder Pablo. Hier gibt es bereits Vorlagen für Pinterest-Grafiken, sodass du dir um die Abmessung keine Gedanken mehr machen musst.

Farben

Was die Farben angeht, so werden Pins mit hellen, freundlichen Farben angeblich öfter repinnt als Pins mit dunklen Farben. Doch egal, für welche Farben du dich letzten Endes entscheidest – achte darauf, dass bei deiner Grafik gut zu erkennen ist, worum es in deinem Pin geht.

Ein Beispiel gefällig?

Für meinen Blogartikel über geheime Pinterest-Boards habe ich zwei Pinterest-Grafiken erstellt. Obwohl ich die linke Grafik bereits im Juli 2016 gepinnt habe, hat die rechte Grafik, die erst seit wenigen Wochen im Umlauf ist, bereits 10 Mal mehr Repins! Kein Wunder: Während die linke Grafik viel zu dunkel ist und sich der Text nur schwer lesen lässt, ist die rechte Grafik hell und lässt auf den ersten Blick erkennen, worum es bei dem Pin geht.

Geheimes Pinterest Board

Tipp

Es gibt kein Gesetz, das besagt, dass du für deinen Blogartikel oder dein Freebie nur eine Pinterest-Grafik erstellen darfst. Ganz im Gegenteil: Um herauszufinden, welche Art von Grafik am besten performt, lohnt es sich oft, zwei bis drei verschiedene Grafiken zu erstellen und sie einige Zeit „gegeneinander“ laufen zu lassen.

Schritt 4: Pinne, was das Zeug hält

Du hast einen Lead-Magneten, eine Landingpage und eine Pinterest-Grafik erstellt – jetzt endlich kannst du dein Freebie bei Pinterest pinnen. Denk daran, dass die URL des Pins nicht etwa zu deiner Website führt, sondern direkt zu der Landingpage deines Freebies!

Damit sich der Pin mit deinem Freebie erfolgreich auf Pinterest verbreitet, solltest nun drei weitere Dinge beachten:

Verwende Keywords in der Pinbeschreibung

Auch wenn (noch) niemand so genau weiß, wie der sogenannte „Pinterest Smart Feed“ funktioniert, ist klar: Wenn du auf Pinterest Erfolg haben möchtest, solltest du auf SEO setzen.

User Icon

Dein Fahrplan


Hol dir den 10-Schritte-Fahrplan für dein profitables Online-Business

Los geht'sMoney Icon

Denn Pinterest ist kein soziales Netzwerk, sondern eine Suchmaschine, die im Grunde genauso funktioniert wie Google: Die Pinterest-Nutzer geben in die Suchmaske ein bestimmtes Stichwort ein und bekommen Ergebnisse ausgespuckt. Andersrum gilt: Wenn du auf Pinterest gefunden werden willst, solltest du bei deinen Pinbeschreibungen relevante Keywords verwenden.

Für jede Grafik, die du auf Pinterest hochlädst, steht dir eine Beschreibung von max. 500 Zeichen zur Verfügung, wobei nur die ersten 75–100 Zeichen in der Grid-Ansicht erscheinen und der Rest erst in der Vollansicht sichtbar wird. Nutze daher gerne den gesamten Platz (dann steigt die Wahrscheinlichkeit, dass dein Pin später in den Suchergebnissen auftaucht), platziere die wichtigsten Keywords aber ganz am Anfang der Pinbeschreibung, damit sie gleich in der Grid-Ansicht zu sehen sind.

Pinne auf mehrere Boards

Entscheidend ist auch, dass du dein Freebie nicht nur einmal pinnst, sondern auf so vielen Boards wie möglich!

Hast du beispielsweise ein Freebie mit dem Titel „10 vegane Lunch-Ideen“, kannst du es nicht nur auf der Pinnwand pinnen, auf der du alle Beiträge deines Blogs sammelst, sondern auch auf einem Board namens „Lunch-Ideen“ oder „Vegan“ oder „Salate“ oder „Gesunde Snacks“ oder oder oder …

Dieses Vorgehen hat gleich zwei Vorteile. Zum einen folgen ja nicht alle Menschen all deinen Boards. Manche interessieren sich nur für gesunde Rezepte, andere für deine Lunch-Ideen. So stellst du sicher, dass so viele Follower wie möglich dein Freebie zu Gesicht bekommen. Zum anderen hältst du deinen Pin so immer wieder im Umlauf und erhöhst damit die Wahrscheinlichkeit, dass er registriert und weiterverbreitet wird.

Repinne einen Pin immer wieder

Apropos Pin im Umlauf halten: Wenn du bereit bist, in ein Pinterest-Tool wie BoardBooster zu investieren, kannst du noch eine Schippe drauflegen und dein Freebie immer wieder repinnen, ohne auch nur einen Finger krumm zu machen.

Mit der sogenannten Looping-Funktion repinnt BoardBooster automatisch bis zu 25 Pins einer Pinnwand und löscht nach etwa 5 Tagen den Pin mit den geringeren Repins. Damit kannst du dich entspannt zurücklehnen und BoardBooster und Pinterest die ganze Arbeit machen lassen.

Boardbooster bei Pinterest

Wie du siehst, ist es eigentlich ganz simpel, mit Pinterest mehr Newsletter-Abonnenten zu gewinnen. Du brauchst:

  • einen Lead-Magneten
  • eine Ladingpage
  • eine vertikale, helle Pinterest-Grafik
  • eine Pinbeschreibung, die relevante Keywords enthält sowie
  • für maximale Automatisierung ein Tool wie BoardBooster, das das Repinnen deines Freebies immer wieder für dich übernimmt

Und fertig ist das Pinterest-Newsletter-Marketing auf Autopilot.

Hast du dein Freebie eigentlich bereits auf Pinterest gepinnt?

 

Hey, ich bin Alex. Nachdem ich von 2015 bis 2016 als freiberufliche Lektorin tätig war, unterstütze ich nun selbstständige Frauen bei ihrem Blogstart. Auf Pinkbiz (www.pinkbiz.de) gibt’s Tipps zum Bloggen, Social Media und E-Mail-Marketing. 
10 Schritte Fahrplan

Hol dir jetzt den 10-Schritte Fahrplan

Hol dir Fahrplan und Mini-Kurs und lerne die 10 wichtigsten Schritte und Tools, die du zum Start wirklich brauchst.

Vielen Dank für dein Interesse! Bitte prüfe deinen Posteingang und bestätige noch deine Email-Adresse.

10 Schritte Fahrplan

Hol dir jetzt den 10-Schritte Fahrplan

Hol dir Fahrplan und Mini-Kurs und lerne die 10 wichtigsten Schritte und Tools, die du zum Start wirklich brauchst.

Vielen Dank für dein Interesse! Bitte prüfe deinen Posteingang und bestätige noch deine Email-Adresse.

10 Schritte Fahrplan

Hol dir jetzt den 10-Schritte Fahrplan

Hol dir Fahrplan und Mini-Kurs und lerne die 10 wichtigsten Schritte und Tools, die du zum Start wirklich brauchst.

Vielen Dank für dein Interesse! Bitte prüfe deinen Posteingang und bestätige noch deine Email-Adresse.

Magnetische Blog-Inhalte

Hol dir jetzt den gratis Blog-Leitfaden

Lerne, mit welchen Blog-Inhalten du tatsächlich Kunden gewinnst.

Vielen Dank für dein Interesse! Bitte prüfe deinen Posteingang und bestätige noch deine Email-Adresse.

Wie dein Blog zum Kundenmagnet wird

Mein Gratis Leitfaden zeigt dir…

  • mit welchem Blog-Inhalten du tatsächlich Kunden gewinnst
  • wie du mehr Leser anziehst, die später zu deinen besten Kunden werden
  • wie du spielend Blog-Inhalte für ein ganzes Jahr erstellst

Vielen Dank für dein Interesse! Bitte prüfe deinen Posteingang und bestätige noch deine Email-Adresse.

Sandra Holze Online-Business-Kick

Lerne, wie du dir mit authentischem Online-Marketing ein profitables Business aufbaust

Vielen Dank für dein Interesse! Bitte prüfe deinen Posteingang und bestätige noch deine Email-Adresse.

launch kalender

Hol dir jetzt den Launch-Kalender

Hol dir den Kalender, komm in die Facebook Gruppeund nimm an der Challenge teil für deinen persönlichen Launch-Plan.

Vielen Dank für dein Interesse! Bitte prüfe deinen Posteingang und bestätige noch deine Email-Adresse.